Last-Minute Adventskalender? Jetzt aber flott!

Morgen wird das erste Türchen aufgemacht und die Weihnachtssaison 2017 beginnt. Ich kann voller stolz verkünden bisher noch keinen Glühwein, Kinderpunsch oder Zimtsterne konsumiert zu haben. Die gibt es zwar gefühlt schon seit Juni in den Läden, aber ich finde doch, dass es was ganz Besonderes sein soll und deshalb gibt es die wirklich erst zum Ende 1. Advent. Was in der Vorweihnachtszeit aber auch auf keinen Fall fehlen darf ist ein Adventskalender. Entweder bin ich dafür noch viel zu sehr Kind oder ich spinne, aber für mich ist das jedes Jahr einfach Pflicht. Aus diesem Grund kommt auch Ella, was das angeht nicht zu kurz.

 

Nachdem wir im vergangen Jahr einen Adventskalender von Trixie gewonnen haben, brauchten wir uns darüber auch weiter keine Gedanken zu machen. Das sah in diesem Jahr allerdings ganz anders aus. Ich habe schon im Oktober geschaut und mir überlegt, welchen Adventskalender ich für Ella bestellen könnte. Das Problem war nur, so richtig entscheiden und abwägen konnte ich nicht. Ich wollte vom Inhalt im Nachhinein nicht enttäuscht werden, obwohl es Ella vermutlich egal gewesen wäre. Irgendwie reizte es mich mehr und mehr einen Kalender selbst zusammenzustellen. Das war unter anderem auch darin begründet, dass wir hier zuhause echt einiges an Futterproben und Leckerlies haben, bei denen ich mich frage, wann Ella die alle fressen soll. Teilweise unterschiedliche Pröbchenpackungen oder Überbleibsel vom letzten Shoppingtrip auf der Messe.

Langer Rede, kurzer Sinn. Ella hat nun einen selbstkreierten Adventskalender bekommen. Ein bisschen Recherche machte mich dann allerdings wieder nachdenklich, ob ich einen wiederverwendbaren Kalender zum Befüllen kaufe oder ihn komplett selbst bastele. Dann kam mir die Idee: Brotpapiertüten! Ich sah mich in einer Drogerie um und fand tatsächlich, dass was ich suchte. Total cool, dass die Tüten auch anstatt einem schnöden Braun Rot und genau 24 Stück in der Packung waren. Im Internet hatte ich gesehen, dass man diese Tütchen dann auch wunderschön mit Aufklebern, Stempeln und Schnickschnack verschönern kann. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht der große Bastler bin, aus diesem Grund habe ich die Tütchen mit einem Edding und den Zahlen 1 bis 24 beschriftet. Ich fand nämlich alles was zählt ist der Inhalt und für den konnte ich mich nicht beherrschen – wie sollte es anders sein – doch noch ein paar Kleinigkeiten zu kaufen.

 

Also was brauchst du für meinen selbstkreierten aber sehr einfachen und schlichten Hundeadventskalender?

          ·      24 Brotpapiertüten (dm, 3,95€)

          ·      Stifte

          ·      Frischhaltefolie

          ·      Verschiedene Leckerlis

          ·      Kleine Post-Its oder Karteikarten

Welche Leckerlis gab es denn nun bei uns?

Softies, Dentalsticks, Mini-Kaubarren, getrocknete Hähnchenfilets, getrocknete Entenbrust, Leckerli-Kekse, Mini-Pröbchen, Ochsenziemer und Kaustange.

 

Die Post-Its benötigst du, wenn du zusätzlich noch für jeden Tag eine Aufgabe für dich und deinen Hund aufschreiben möchtest, die ihr an diesem Tag erfüllt. Ich habe mir zum Beispiel vorgenommen Hundekekse zu backen, Leinenführigkeit zu üben, Slalom zu trainieren, Ella einen neuen Trick beizubringen und vieles mehr. 24 kleine Aufgaben, jeden Tag eine die wir erfüllen. Ich glaube das wird Ella noch viel mehr Spaß machen, als die Leckerlis, die ich in Frischhaltefolie gewickelt habe und sie anschließend in die Brotpapiertüte zu machen.

Falls du noch keinen Adventskalender für deinen Vierbeiner hast, weil du es schlicht und ergreifend verpennt hast,  ist meine Vorgehensweise vermutliche die schnellste Variante. Kaufen ist natürlich auch schnell, aber nicht so individuell und mit Liebe gemacht. Außerdem könntest du ein Zeitproblem mit dem Versand bekommen.

Wie eingangs schon erwähnt, man kann die Tütchen natürlich noch nach Belieben verzieren. Aber ich bin da, glaube ich, eher praktisch veranlagt. Denn die Tüten wandern bei uns, wenn sie dann leer sind im Müll.

 

Wer weiß, was es dann im nächsten Jahr für einen Kalender gibt. In diesem Sinne also frohes Basteln und Türchen aufmachen.

 

ella und ich.❤️

Kommentar schreiben

Kommentare: 0