Ausflug der besonderen Art [Ella schreibt...]

Hey Leute, heute darf ich mal wieder in die Tasten hauen und ich muss euch was erzählen. Neuerdings muss ich nicht mehr zuhause bleiben, wenn Frauchen mal wieder die Tür hinter sich zumacht. Ich darf mitkommen und wir machen die Tür gemeinsam zu. Dann ist halt mal niemand Zuhause und hält die Stellung, aber vielleicht hilft ich mein Spielzeug, dass zum Angriff übergeht, wenn Eindringlinge die Tür öffnen. 

Auf jeden Fall gehen wir dann immer zu diesem Teil mit den vier Rollen und dann hui springe ich erwartungsvoll in die Tasche hinten und Frauchen krabbelt vorne rein. Dann geht es los. Auf dem Weg sitze ich viel und schaue, was da draußen so los ist. Irgendwann halten wir an – und zwar endgültig und nicht so wie sonst anhalten, weiter, anhalten, weiter. Dazu wechselt auch immer das Licht mal zu Grasgrün und dann wieder zu einem Dunkelrot. 

Wenn wir dann also endgültig anhalten dann springe ich sofort auf, will ja sehen, wo wir jetzt angekommen sind. Ganz unterschiedlich, aber meistens stehen noch mehr von dieses Teilen mit den vier Rollen da rum. Dann geht es los. Frauchen lässt mich hinten aus der Tasche raus und ich scharre schon mit den Hufen, weil ich alles erkunden möchte. 

Meistens weist sie mich aber zurecht und wartet noch ein Stück bis sie mich herauslässt. Hüpf und ich bin draußen. Erstmal riechen, wo wir hier gelandet sind. Nicht das Gefahr in Verzug ist.

Frauchen hat mich mittlerweile schon voll oft mitgenommen. Manchmal gehen wir in große Häuser in denen dann noch mehr kleine Häuser sind. Einmal da waren wir und haben Schuhe gekauft. Ein absolutes Paradies für mein Frauchen und tausende Gerüche für mich. Allerdings muss ich euch sagen: Päh das war manchmal auch ganz schön eklig. Frauchens Fußgeruch ist mir da doch am liebsten.

Dann waren wir in einem anderen Haus, wo ganz viel an Bäumen hing. Frauchen sammelte und suchte, was ihr gefiel. Aber warum sie suchte, war mir nicht klar. Es gab von all diesen Dingen eine Riesenauswahl – da wird suchen doch total überbewertet. Mich hat Frauchen ins Schaufenster gelegt, da konnte ich ein bisschen die Menschen, die draußen am Haus vorbeiliefen, beobachten. Ganz schön interessant, aber ich durfte Frauchen auch nicht aus den Augen verlieren. Wenn ich also zu viel im Fenster geträumt habe, stand ich auf und machte mich auf die Suche nach Frauchen.

Vielleicht konnte ich ihr ja auch helfen? Beim Tragen oder beim Aussuchen? Als sie dann allerdings nichts mehr tragen konnte und gerade noch so meine Leine festhielt gingen wir in ein Zimmer, welches wir mit einer Decke zumachten. Frauchen zog ihre Anziehsachen aus und andere an, drehte sich im Kreis schaute von Spiegel zu Spiegel und schaute mich fragend an. „Ella kann ich das anziehen?“, fragte sie und zog es dann wieder aus. Mh, also ich finde ja Frauchen kann alles tragen. Aber praktisch für unsere Spaziergänge sind die Sachen, die sie raussucht meistens nicht...

Was ich ja total cool finde, sind diese silbernen Kästen, in die wir reingehen und dann geht die Tür, wie von Geisterhand zu. Ein kurzes Kribbeln im Bauch und dann geht die Tür wieder auf und wir sind ganz woanders. Sowas cooles! Und das macht auch noch so Spaß! Manchmal kann ich dann zwischen Gitterstäben oder Fensterscheiben nach unten schauen. Das finde ich total irre. Könnte da Stundenlang stehen bleiben und Frauchen holt mich dann später wieder ab. Was ich auch kennengelernt habe, sind diese fahrbaren Treppen. Interessant sind sie, aber wenn ich erstmal draufstehe habe ich ein mulmiges Gefühl. Bergab steht mein Pops dann immer so weit oben in der Luft, das fühlt sich komisch an. Stillstehen gehört ja sowieso nicht so zu meinen Lieblingsaktivitäten. Aber die Aussicht nach unten lohnt sich einfach immer wieder. Frauchen und ich bevorzugen deshalb die silbernen Kästen. Wenn wir dann nach gefühlt einer Ewigkeit wieder zurück gehen, zu dem Ding mit den vier Rollen bin ich auch echt KO. Meistens schlafe ich, wenn ich hinten in der Tasche liege schon ein. Es zupft dann immer jemand an meinen Augenlidern. Von dem Rückweg bekomme ich also so gut, wie nie etwas mit. Ist aber auch nicht weiter schlimm zuhause wird dann weiter Augenpflege betrieben. 

So ihr Lieben, ich muss Schlussmachen jetzt. Bis zum nächsten Mal! 

 

 

Eure Ella.🐾

Kommentar schreiben

Kommentare: 0